Dienstag, 21. September 2021

 

  • Unser Verein
  • Veranstaltungen
  • Feuerwehren der Gemeinde Glauburg sind gut aufgestellt

Veranstaltungen

Feuerwehren der Gemeinde Glauburg sind gut aufgestellt

Führungsebene für weitere Jahre bestätigt 

Die Feuerwehren der Gemeinde Glauburg blickten in Ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung aufgrund der Corona-Pandemie auf die Geschäftsjahre 2019 und 2020 zurück.

Gemeindejugendwart Thomas Zorn berichtete, das beide Jugendfeuerwehren wieder zusammen übten und dadurch Ihre Zusammenarbeit stärkten. Im Laufe des Jahres konnten fünf Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen werden. Zwei Jugendliche sind neu gekommen, so besteht die Jugendfeuerwehr nun aus neun Jugendlichen, davon 4 vier Jungs und fünf Mädchen. In den beiden Kinderfeuerwehren der Wehren Glauberg und Stockheim sind insgesamt 16 Kinder gemeldet. Beide Nachwuchsabteilungen sind mit Ihren Betreuern im Moment sehr gut aufgestellt.

 Bei einer externen Weiterbildung konnte man die Weichen für die Zukunft der beiden Jugendfeuerwehren stellen. Hierbei war es ein großer Erfolg das beide Jugendfeuerwehren in Zukunft noch enger Zusammenarbeiten wollen und man sich nun „Jugendfeuerwehren der Gemeinde Glauburg“ nennt. Mit der Jugendfeuerwehr wurde im Jahr 2019 eine alte Tradition wieder aufleben lassen. Eine Jahresanfangsübung als große Schauübung unter dem Titel „Initium Novum“, was Neuanfang heißt wurde in der alten Schule in Glauberg durchgeführt. Weiterhin wurde an verschieden Veranstaltungen teilgenommen, wobei  das Highlight die Feier zu 50 Jahre Jugendfeuerwehr Stockheim war. Auch die jüngsten waren nicht untätig und hatten mit der Abnahme der „Tatze“, was die erste Abnahme eines kleinen Feuerwehrmannes oder -frau ist, viel Spaß. Der im Jahr 2020 geplante Berufsjugendfeuerwehrtag musste allerdings wegen Corona-Pandemie ausfallen., Da ab März keine Präsenz-Übungen finden durften, konnten im Frühsommer die ersten Online-Übungen abgehalten werden. um den Kontakt der Jugendlichen nicht zu verlieren. Zum Abschluss seines Berichtes dankte Zorn den Jugendwarten, Kinderbetreuer, allen Helfer und Freunde der Nachwuchsgruppen und den beiden Vereinen für die Unterstützung.

Gemeindebrandinspektor Sascha Geiß gab einen kurzen Rückblick und berichtete, das man im Jahr 2019 zu 40 Einsätzen alarmiert wurde. Im Corona Jahr 2020 hat sich die Zahl der Einsätze auf 29 reduziert. Die Einsatzabteilungen der Wehren Glauberg und Stockheim sind mit insgesamt 74 aktiven Einsatzkräften auf einem „stabilen Gerüst“ gut aufgestellt. Sascha Geiß dankte allen Kameraden und Kameradinnen für die ehrenamtliche Arbeit und erläuterte aber auch, dass es immer noch Probleme wegen der nicht stattfindenden Lehrgänge gibt.

Im Anschluss an die Berichte stand die Wahl des Gemeindebrandinspektors und dessen Stellvertreter auf der Tagesordnung. In geheimer Wahl wurden Sascha Geiß als Gemeindebrandinspektor und Martin Felzmann als Stellvertreter in Ihren Position für die nächsten fünf Jahre bestätigt.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Carsten Krätschmer das Engagement für die ehrenamtliche Arbeit und dankte den beiden ehemaligen Wehrführen Jürgen Kadoch und Stefan Zirkel, sowie allen Funktionsträgern und Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit. Aufgrund von immer häufiger und kürzer auftretenden Umweltkatastrophen, insbesondere Hochwasser durch Starkregen,  wird sich die Gemeinde Glauburg mit umliegenden Kommunen wegen des Hochwasserschutzes zusammen setzen. Ein Dank gilt allen Einsatzkräften beim Hochwasser Ende Januar 2021 in der Gemeinde Glauburg, insbesondere an die Feuerwehr Florstadt für die überörtliche Unterstützung. Krätschmer erwähnte, dass der Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Feuerwehren der Gemeinde Glauburg durch einen externen Fachmann erstellt wurde. Dieser sieht die Ersatzschaffung des LF 8/6 der Feuerwehr Glauberg vor, sowie mittelfristig eine Zusammenlegung der beiden Wehren.

Kreisbrandinspektor Lars Henrich erläuterte in seinem Grußwort, dass wieder mehr Jahreshauptversammlungen stattfinden. „Es hätte auch keiner gedacht, dass Corona die Arbeit der Feuerwehren so stark verändert“ so Henrich weiter. Ein Apell geht von KBI Lars Henrich an alle Einsatzkräfte, sich weiterhin an die Corona-Regel zu halten um den Schutz der Bürger zu gewährleisten, da der Impfschutz nicht vor weiteren Virusübertragungen schützt. Mittlerweile haben sich 50 % der Feuerwehrleute im Wetteraukreis bei der Sonderimpfaktion impfen lassen. Kritik übte KBI Lars Henrich insbesondere am Verhalten bei Veröffentlichungen bezüglich der Impfungen in den sozialen Medien. Der Lehrgangsbetrieb im Wetteraukreis wurde durch ein geändertes Konzept mit dem Grundlehrgang wieder aufgenommen. Andere Lehrgänge werden im laufenden im laufenden Jahr folgen. KBI Lars Henrich wird der Führung der Feuerwehren Glauburg und den Gemeindegremien als beratende Person für den Bedarfs- und Entwicklungsplan zur Verfügung stehen. Zum Abschluss dankte er allen Einsatzkräften für den Einsatz beim Hochwasser am Anfang des Jahres.

Nach den Grußworten standen noch Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm.

Bürgermeister Carsten Krätschmer erklärte das die Anerkennungsprämien für das Jahr 2020, bereits von der Gemeinde an die Empfänger verschickt wurden. Diese erhielten Patrick Ehrhardt für 10 Jahre, Christian Ludwig und Marc Stang für 20 Jahre, Martin Felzmann und Sascha Geiß für 30 Jahre, sowie Armin Jungmann für 40 Jahre aktiven Dienst in der Einsatzabteilung.
Die Anerkennungsprämie für das Jahr 2021 konnten für 40 Jahre Matthias Nickel (nicht anwesend), Stefan Schmid, Thomas Meissner und Volker Ullrich in der Versammlung entgegennehmen.

Für 15 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurde Fabian Schmid, Rene Scholz und Elias Müller mit dem „Ehrenzeichen der Gemeinde Glauburg in Silber mit Bandschleife“ durch Bürgermeister Krätschmer ausgezeichnet.

Durch KBI Lars Henrich wurden die Teilnehmer für die „Verleihung des Leistungsabzeichen) der hessischen Feuerwehrleistungsübung 2019 verlesen. Die Leistungsabzeichen werden über die Vereine in einem würdigen Rahmen verliehen. Mit der Wettkampfgruppe der Feuerwehr Glauberg konnten Uwe Faust (Gold10), Marcus König und Jens Neubauer (Silber), Maike Treut-Hock und Alicia Paulina Schmidt (Bronze), sowie Timo Braum und Tim Henrich (Eisern) die Leistungsabzeichen erreichen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden die Kameraden Thomas Zorn, Stefan Ludwig und Christian Hofmann für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem „Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande“ durch KBI Lars Henrich ausgezeichnet. Übertroffen wurde dies mit der Auszeichnung des „Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande“ für stolze 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst der Kameraden Stefan Schmid, Uwe Faust, Gernold Henrich und Jürgen Winter zu der sich die Anwesenden achtungsvoll erhoben.

Für die geleistete Arbeit in Führungsfunktionen für die Feuerwehren der Gemeinde Glauburg wurde der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Martin Felzmann mit dem „Bronzenen Brandschutzverdienstzeichen am Bande“ und der Gemeindebrandinspektor Sascha Geiß mit dem „Silbernen Brandschutzverdienstzeichen am Bande“ durch KBI Henrich ausgezeichnet.

Bevor der GBI Sascha Geiß die Versammlung beendet, wurde noch der Kameraden Simon Schenk zum Oberfeuerwehrmann befördert.


Text und Bilder: FF Glauberg, Andreas Häßler

internetbanner vrbankmkb logo gemeindeglauburg neu feuerwehr hessen logo logo kfv wetterau  logo ff stockheim  logo ff gn hchst